Personalstand in der Justiz

Zum Stand Juli 2019 waren in den Planstellenbereichen der Justiz folgende Planstellen systemisiert:

Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz (Zentralstelle):

 

A-Beamt/innen sowie Richter/innen und Staatsanwält/innen
(einschließlich Zuteilungen)

195

übrige Bedienstete (einschließlich Zuteilungen)

185


Oberster Gerichtshof und Generalprokuratur:

 

Richter/innen (einschließlich der Richter/innen im Evidenzbüro des OGH)

73

Staatsanwält/innen

19

übrige Bedienstete

37


Datenschutzbehörde:

 

A-Beamt/innen

18

übrige Bedienstete

14


Bundesverwaltungsgericht:

 

A-Beamt/innen sowie Richter/innen

339

übrige Bedienstete

210

 

Justizbehörden in den Ländern: 4 OLGe, 4 OStAen, 20 LGe, 16 StAen, WKStA, 115 BGe

Richter/innen

1.657

Staatsanwält/innen

395

Richteramtsanwärter/innen

200

übrige Bedienstete

4.505

Bundeskartellanwalt/-anwältin und Stellvertreter/in

2

 

Justizanstalten: 27 JAen

 

 

Bedienstete insgesamt

4.052


Konkret waren zum Stand 1. Juli 2019 beim Obersten Gerichtshof und bei der Generalprokuratur 128,35 Personen beschäftigt. Die Datenschutzbehörde hat 27,25 Bedienstete. Im Bundesverwaltungsgericht sind 533,50 Beschäftigte, hievon 217,13 Richterinnen und Richter tätig. Im Planstellenbereich der Justizbehörden in den Ländern sind 6.751,08 Beschäftigte, davon 1.685,25 Richterinnen und Richter, 149,55 Richteramtsanwärterinnen und Richteramtsanwärter und 395,30 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte tätig. Die Erledigung der Aufgaben des Justizressorts wurde von 361,55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralstelle unterstützt. 3.810,03 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versahen ihren Dienst im Strafvollzug.

(Personalkapazitäten jeweils in Vollzeitkräften).