Justizministerin Zadic: „An Rassismus und Hass im Netz dürfen wir uns nicht gewöhnen!“

Am 20. Geburtstag von ZARA zeigt sich, Antirassismusarbeit ist wichtiger denn je.

Pressemeldung vom 6. Mai 2020

Anlässlich des Erscheinens des 20. ZARA-Rassismusberichts appelliert Justizministerin Alma Zadic, sich nicht an Alltagsrassismus zu gewöhnen! 1.950 rassistische Vorfälle wurden im letzten Jahr bearbeitet. Die Zahlen zeigen, dass Rassismus heute wie im Gründungsjahr von ZARA 1999 ungebrochen existiert. Zwar haben wir in den letzten Jahren gesetzliche Verbesserungen schaffen können, aber rassistische Diskriminierung ist vielfältiger und durch das Entstehen von sozialen Netzwerken niederschwelliger und perfider geworden. Wir sind also aufgerufen umso stärker dagagenzuhalten.
Im Justizministerium arbeiten wir intensiv an rechtlichen Möglichkeiten, Hassposter rascher zu fassen und Betroffenen schneller zu ihrem Recht zu verhelfen.
Gerade jetzt in der Coronakrise, die Diskriminierungen gegen bestimmte Gruppen innerhalb der Gesellschaft verstärkt, müssen wir verhindern, dass Rassismus zur Normalität wird. ZARA hilft uns dabei. Dafür bedanke ich mich!

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Martina Schmidt
Pressesprecherin der Bundesministerin für Justiz
+43 676898912303
Martina.Schmidt@bmj.gv.at
www.bmj.gv.at