Zur Hauptnavigation [1] Zum Inhalt [2] Zum Untermenü [3]

Besucherinformationen


Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

TISCHBESUCHE iSd § 93 Abs. 1 StVG:

Seit 1. Juli 2021 sind Besuche von Insass*innen durch Angehörige, etc. unter den nachstehenden Vorgaben wieder möglich.

Im Rahmen des Tischbesuchs“ müssen Besucher*innen getestet, geimpft oder genesen sein („3-G-Regelung“). Dies gilt unabhängig vom Alter der Besucher*innen und ist entsprechend nachzuweisen.

Als Nachweis gelten:

  1.  negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden oder negativer AntiGen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden iSd § 1 Abs. 2 Z. 1 lit. b) und c) der 2. COVID-19-Öffnungsverordnung des BMSGPK in der jeweils geltenden Fassung (keine Selbsttests!), die Durchführung eines Tests vor Ort ist nicht möglich! oder
  2. Nachweis des Absonderungsbescheids (nicht älter als 180 Tage iSd § 1 Abs. 2 Z. 3 der 2. COVID-19-Öffnungsverordnung des BMSGPK in der jeweils geltenden Fassung) oder
  3. Nachweis über eine Impfung iSd § 1 Abs. 2 Z. 2 der 2. COVID-19-Öffnungsverordnung des BMSGPK in der jeweils geltenden Fassung

Für den „Glasscheibenbesuch“ entfällt die „3-G-Regelung“. Besucher*innen, welche die „3-G-Regel“ nicht erfüllen, werden weiterhin ausschließlich zum „Glasscheibenbesuch“ zugelassen.

LANGZEITBESUCHE iSd § 93 Abs. 2 StVG:

Seit 1. August 2021 sind auch Langzeitbesuche“ unter den nachstehenden Vorgaben wieder möglich.

Im Rahmen des Langzeitbesuchs“ müssen Besucher*innen getestet sowie zusätzlich geimpft oder genesen sein.

Als Nachweis gelten:

  1. negativer PCR-Test nicht älter als 36 Stunden (jedenfalls vorzulegen!) sowie zusätzlich
  2. Nachweis des Absonderungsbescheids (nicht älter als 180 Tage iSd § 1 Abs. 2 Z. 3 der 2. COVID-19-Öffnungsverordnung des BMSGPK in der jeweils geltenden Fassung) oder
  3. Nachweis über eine Impfung iSd § 1 Abs. 2 Z. 2 der 2. COVID-19-Öffnungsverordnung des BMSGPK in der jeweils geltenden Fassung

Für Besucher*innen unter 12 Jahren besteht im Rahmen des „Langzeitbesuchs“ lediglich die Verpflichtung einen Nachweis über eine Testung (PCR-Test nicht älter als 36 Stunden) vorzulegen. Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises über eine Genesung/Impfung (zusätzlich) entfällt bei Besucher*innen im Rahmen des „Langzeitbesuchs“ unter 12 Jahren.


Auf die Hausordnung und den Anhang zur Hausordnung, die Verpflichtung zur Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter sowie der Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2-Schutzmaske ohne Ausatemventil wird hingewiesen! Des Weiteren sind weiterhin derzeit maximal zwei Besucher*innen gleichzeitig zum Besuch einer Insassin / eines Insassen zuzulassen.

Bei Betreten der Justizanstalt wird überdies eine verpflichtende Temperaturkontrolle durchgeführt!

Nähere Informationen zur Besuchsanmeldung (Zeiten und Kontaktmöglichkeit) sind der „Besucherinformation“  zu entnehmen.

Weiterhin besteht zur Kompensierung und Aufrechterhaltung des Kontakts mit Angehörigen und sozialen Bezugspersonen die Möglichkeit vermehrter Telefonie und gelegentlicher Videotelefonie, auf die auch die Besuchsinteressentinnen bzw. Besuchsinteressenten ausdrücklich hingewiesen werden.

 



Besuchszeiten:

Montag:        von 07.30 bis 14.30 Uhr für alle Insassen
Dienstag:      von 07.30 bis 14.30 Uhr für alle Insassen
Donnerstag: von 07.30 bis 14.30 Uhr für alle Insassen

Mittwoch (Abendbesuch): von 12.00 bis 19.30 Uhr nur für Strafgefangene

Freitag:         von 07.30 bis 11.30 Uhr nur für Untersuchungshäftlinge

Keine Besuchsmöglichkeit an:
Sams-, Sonn- und Feiertagen

Hinweise für Besucher von Untersuchungshäftlingen:

Bevor Sie in der Justizanstalt zum Besuch vorgelassen werden können, ist eine Sprecherlaubnis vom zuständigen Richter bzw. Staatsanwalt nach Vorlage eines gültigen, amtlichen Lichtbildausweises einzuholen.

Bitte beachten Sie auch die Informationen zu Geldsendungen, Briefen und Paketen!

Besuchsgenehmigungen für Untersuchungshäftlinge (Sprechzettel) werden im angrenzenden Landesgericht Leoben von MO - FR von 08.00 bis 12.00 Uhr ausgestellt und muss dies von den Besuchern beim Besuchstermin in der Justizanstalt berücksichtigt werden. Allenfalls kann dieser "Sprechzettel" auch im Voraus für einen bestimmten Termin ausgestellt werden. 


Um längere Wartezeiten auszuschließen oder bei längeren Anreisen darüber Auskunft zu erhalten, ist es möglich -  aber nicht zwingend erforderlich - telefonische Besuchsanmeldungen unter der Nummer +43 3842 44443 zu vereinbaren.
Sollte es aus organisatorischen Gründen zu möglichen Wartezeiten kommen wird im Sinne des Selbstschutzes und Schutz von anderen Mitmenschen um Ihr Verständnis ersucht.

Es ist erforderlich einen amtlichen Lichtbildausweis vorzulegen, da ansonsten kein Einlass in die Justizanstalt gewährt werden kann!