Zuständigkeit

Die Oberlandesgerichte (Gerichtshöfe zweiter Instanz) entscheiden in Zivil- und Strafsachen stets als Rechtsmittelgerichte gegen Entscheidungen der Landesgerichte (Gerichtshöfe erster Instanz).

Daneben kommt diesen Gerichten besondere Bedeutung in der Justizverwaltung zu: Der Präsident des Oberlandesgerichtes ist Leiter der Justizverwaltung aller in seinem Sprengel gelegenen Gerichte; er untersteht in dieser Funktion direkt dem Bundesminister für Justiz.


Der Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck umfasst die Bundesländer Tirol und Vorarlberg.