Zur Hauptnavigation [1] Zum Inhalt [2] Zum Untermenü [3]

Besucherinformationen


Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Ab 1. Juli 2021 sind Besuche von Insass*innen durch Angehörige, etc. unter den nachstehenden Vorgaben wieder möglich.

Im Rahmen des Tischbesuchs müssen Besucher*innen getestet, geimpft oder genesen sein („3-G-Regelung“).

Als Nachweis gelten:

1. negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden oder negativer AntiGen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden (keine Selbsttests!), die Durchführung eines Tests vor Ort ist nicht möglich!

2. Nachweis des Absonderungsbescheids (nicht älter als 6 Monate)

3. gelber Impfpass/Ausdruck aus dem e-Impfpass oder Vorlage des „grünen Passes“ (ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung)

Für den „Glasscheibenbesuch“ entfällt die „3-G-Regelung“. Besucher*innen, welche die „3-G-Regel“ nicht erfüllen, werden weiterhin ausschließlich zum „Glasscheibenbesuch“ zugelassen.

Auf die Hausordnung und den Anhang zur Hausordnung, die Verpflichtung zur Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter sowie der Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2-Schutzmaske ohne Ausatemventil wird hingewiesen!

Bei Betreten der Justizanstalt wird überdies eine verpflichtende Temperaturkontrolle durchgeführt!

Nähere Informationen zur Besuchsanmeldung (Zeiten und Kontaktmöglichkeit) sind der „Besucherinformation“ zu entnehmen.

Weiterhin besteht zur Kompensierung und Aufrechterhaltung des Kontakts mit Angehörigen und sozialen Bezugspersonen die Möglichkeit vermehrter Telefonie und gelegentlicher Videotelefonie, auf die auch die Besuchsinteressentinnen bzw. Besuchsinteressenten ausdrücklich hingewiesen werden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Hingewiesen wird zudem auf weitere Informationen unter www.justiz.gv.at/covid-19, auf Häufige Fragen – Corona und Justiz sowie auf die COVID-19 Rechtsgrundlagen für den Strafvollzug auf der Homepage des Bundesministeriums für Justiz.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Innerhalb der festgesetzten Besuchszeiten dürfen Insassen zumindest einen Besuch wöchentlich in der Dauer von einer halben Stunde empfangen.

Es ist erforderlich einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis vorzulegen, da ansonsten kein Einlass in die Justizanstalt gewährt werden kann!

Bitte beachten Sie, dass eine 1 Euro Münze für die Benützung eines versperrbaren Kästchens zur Verwahrung von Wertgegenständen/persönlichen Gegenständen notwendig ist.

Weitere Hinweise zur „Eingangskontrolle“ finden Sie auf der Startseite.

Besuche sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich!

Eine telefonische Terminvereinbarung ist ausschließlich unter der Telefonnummer 02732 890 353 418

von Montag bis Donnerstag 08:00 bis 14:00 Uhr und
Freitag und Samstag von 08:00 bis 11:00 Uhr möglich.

Besuchszeiten:

Dienstag und Donnerstag

von 08:00 bis 11:00 Uhr (Anmeldung bis spätestens 10:15 Uhr)

und 12:00 bis 14:30 Uhr (Anmeldung bis spätestens 13:45 Uhr)

Freitag und Samstag

von 08:00 bis 11:00 Uhr (Anmeldung bis spätestens 10:15 Uhr)

Zu Allerseelen, am Hl. Abend und Silvester, sofern diese Tage auf einen Wochentag fallen (ausgenommen Mittwoch) sowie am Karfreitag gilt dieselbe Besuchsregelung wie an Samstagen.

Keine Besuchsmöglichkeit an:
Montag, Mittwoch, Sonn- und Feiertagen

Bitte beachten Sie auch die Informationen zu Geldsendungen, Briefen und Paketen!

Der Einlass in die Justizanstalt erfolgt nur für Personen mit einem zeitnahen Besuchstermin. Dies um den erforderlichen Mindestabstand von einem Meter gewährleisten zu können.
Alle verbotenen Gegenstände müssen in den zur Verfügung gestellten Kästchen versperrt werden.

Terminvereinbarungen sind verbindlich. Auf zeitgerechtes Erscheinen zum Besuch ist zu achten! Bei verspätetem Eintreffen der Besucherin bzw. des Besuchers entfällt der Besuch, da die Besuchsplätze begrenzt sind und die möglichen Termine bereits im Vorfeld vergeben werden.

Alle Besucherinnen und Besucher haben bei Betreten der Justizanstalt eine FFP-2-Schutzmaske zu tragen, der selbst mitzunehmen ist, sowie die Hände zu desinfizieren. Die Trageverpflichtung eines Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr. Darüber hinaus wird jeder Person bei Betreten der Anstalt die Körpertemperatur berührungslos gemessen.

Die Besuchsplätze sind aufgrund der zu treffenden umfangreichen Schutzmaßnahmen (Abstandsrege!) vorläufig beschränkt. Daher muss bei hohem Besuchsaufkommen eine Reihung nach Priorität (zunächst Angehörige, Kinder, etc.) vorgenommen werden.

Besuche können aufgrund der einzuhaltenden Schutzmaßnahmen bis auf Weiteres nur hinter Glas stattfinden.

Alle Besucherinnen und Besucher sind darüber hinaus angehalten, neben den üblichen Sicherheitsbestimmungen, die allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen strikt zu beachten.

Besuche von Vertretern öffentlicher Stellen, von Betreuungsstellen sowie Besuche von Rechtsbeiständen sind gemäß § 96 StVG auch außerhalb der oben angeführten Besuchszeiten während der Amtsstunden gestattet. Aus Kapazitäts-gründen wird nach Möglichkeit ebenfalls um telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02732 890 353 418 ersucht.

Die oben beschriebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten.

Amtszeiten:
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 14:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 11:00 Uhr
An Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen finden keine Amtsstunden statt.


Zu Allerseelen, am Karfreitag sowie am 24. und 31. Dezember, sofern diese Tage nicht auf einen Samstag oder Sonntag fallen, finden die Amtsstunden von 08:00 bis 11:00 Uhr statt.