Begutachtungsentwurf "Rechnungslegungs-Änderungsgesetz 2014, RÄG 2014"

Der Entwurf eines RÄG 2014 dient vor allem der Umsetzung der Bilanz-Richtlinie ins österreichische Recht. Das bewirkt insbesondere eine Entlastung für kleinere Unternehmen, aber auch die Erhöhung der Transparenz bei Zahlungen von Unternehmen des Rohstoffsektors an staatliche Stellen. Die Umsetzung der Richtlinie wird zum Anlass genommen, das Bilanzrecht insgesamt zu modernisieren. Weiters sollen die unternehmensrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften stärker an die steuerrechtlichen Vorschriften angepasst werden („Einheitsbilanz“), sodass Zusatzangaben und Zweifelsfragen zur Entlastung der Unternehmen verringert werden können. Schließlich schlägt der Entwurf weitere Erleichterungen für Kleinstunternehmen („Micro Entities“) und eine Entschärfung des Verfahrens zur Erlassung von Zwangsstrafen bei nicht zeitgerechter Offenlegung der Rechnungslegungsunterlagen vor.

 

Die Begutachtungsfrist endet am 21. Oktober 2014.

Der Begutachtungsentwurf, die Erläuternden Bemerkungen, das Vorblatt und die wirkungsorientierte Folgenabschätzung stehen Ihnen unter "Downloads" zur Verfügung.