Geschichtliches

Nachdem in Ried im Innkreis schon vorher ein Land- und Kriminalgericht bestand, wurde im Oktober 1854 ein Kreiskollegialgericht eingerichtet, somit das Kreisgericht Ried im Innkreis als Gerichtshof I. Instanz gegründet. Das Gericht war auf dem Hauptplatz im Gebäude der heutigen Post untergebracht.

Im Jahr 1885 wurde mit dem Bau des neuen Gerichtsgebäudes samt Justizanstalt in der Bahnhofstraße begonnen. Die endgültige Übergabe des im Renaissance-Stil errichteten Gebäudes erfolgte 1891. Der historische Bau wird von einer Giebelgruppe von Friedrich Hausmann (1860-1936) bekrönt. Im Gebäudeinneren sind ein Deckenfresko der Justitia, der Schwurgerichtssaal und die Kapelle der Justizanstalt original erhalten. Seit 1.3.1993 führt der Gerichtshof I. Instanz die Bezeichnung "Landesgericht". In den Jahren 2003/2004 wurde das Gebäude generalsaniert und der Gerichtspark neu gestaltet.