HÄUFIGE FRAGEN

  1. Brauche ich eine abgeschlossene Schul- bzw. Berufsausbildung, um in den Justizwachdienst eintreten zu können?
    Ja. Der Abschluss einer Berufsausbildung oder ein als gleichwertig anzusehender Schulabschluss sind zwingend gefordert. Eine Berufsausbildung gilt dann als abgeschlossen, wenn die Lehrabschlussprüfung an einer allgemeinen berufsbildenden Schule erfolgreich abgelegt wurde. Ein der Berufsausbildung gleichzusetzender Schulabschluss ist etwa mit der erfolgreichen Ablegung der Reifeprüfung (z.B. AHS-Matura) gegeben.
  2. Kann ich auch als Zivildiener Justizwachebeamter werden?
    Ja. Allerdings muss eine schriftliche Erklärung dahingehend abgegeben werden, dass Sie bereit sind, Dienst mit der Waffe zu versehen.
  3. Ich bin bereits über 30 Jahre alt – kann ich mich dann noch für den Justizwachdienst bewerben?
    Ja. Seit dem Jahr 2012 ist das Höchstalter für den Eintritt in den Exekutivdienst entfallen.
  4. Ich habe eine Brille bzw. Kontaktlinsen, ist eine Aufnahme möglich?
    Besteht eine Sehschwäche, so ist eine fachärztliche Feststellung, dass eine Verschlechterung der Sehleistung nicht zu erwarten und eine ausreichende Orientierung auch ohne Brille gegeben ist, beizubringen.
  5. Ich habe eine oder mehrere Tätowierungen – ist eine Aufnahme möglich?
    Grundsätzlich Ja. Nach Lage und Sitz sind solche Tätowierungen unzulässig, die bei kurzärmeliger oder kragenloser Adjustierung nicht verdeckt werden. Ausnahmen bilden ausschließlich Tätowierungen, die rein kosmetischen Zwecken (z.B. "Permanent Make-up") dienen. Unabhängig von Lage und Sitz allfälliger Tätowierungen, sind solche mit bedenklichen Inhalten und z.B. Symbole radikaler Gesinnung unzulässig.
  6. Sind Bewerbungen gleichzeitig für mehrere Justizanstalten oder einen Gerichtssprengel möglich und wenn ja, muss die Auswahlprüfung für jede Dienststelle extra absolviert werden?
    Mehrfachbewerbungen für verschiedene Justizanstalten sind möglich. Auch in diesem Fall wird nur ein Auswahlverfahren durchgeführt. Grundsätzlich können Mehrfachbewerbungen - eine positive Absolvierung der Aufnahmetestungen vorausgesetzt - die Chancen um Aufnahme in den Justizwachdienst erhöhen, weil neben der bundesweiten Reihung der Kandidatinnen und Kandidaten auch eine  dienststellenbezogene Reihung erfolgen kann.
  7. Kann ich die im Internet vorhandenen Bewerbungsunterlagen auch gleich per E-Mail an die Aufnahmestelle senden?
    Nein. Die Bewerbung samt Übermittlung der Bewerbungsunterlagen muss online im Wege der Internetseite des Bundesministeriums für Justiz (Abschnitt: Strafvollzug) erfolgen. E-Mail-Bewerbungen oder die Zusendung von Unterlagen auf postalischem Wege führen zu keiner weiteren Bearbeitung (Nichtberücksichtigung im Bewerbungsverfahren).
  8. Gibt es Unterlagen oder Vorbereitungskurse für die schriftliche Eignungsprüfung?
    Grundsätzlich Nein. Ausschließlich für Interessenten/Interessentinnen mit Migrationshintergrund gibt es Vorbereitungskurse zur Bestimmung der geforderten Fähigkeiten im Bereich „Kulturtechniken“. Weiterführende Informationen hierzu sind beim Österreichischen Integrations Fonds (ÖIF), erhältlich:
    Team Schulung und Beruf
    Integrationszentrum Wien
    Landstraßer Hauptstraße 26, 1030 Wien
    Tel.: 43 (1) 715 10 51 DW 240
    Mail:
    diversity@integrationsfonds.at
  9. Wie gelange ich an das geforderte Basiswissen zum Strafvollzug, um den Multiple-Choice-Test erfolgreich bewältigen zu können?
    Sämtliche möglichen Fragen zum angestrebten Aufgabenbereich sollten durch sorgfältiges Studium der Informationen auf dieser Homepage, Bereich „Strafvollzug“, beantwortet werden können.
  10. Welche Rechtschreibregeln kommen im Multiple-Choice-Testverfahren zur Anwendung?
    Es kommen die seit 1. August 2006 eingeführten amtlichen Rechtschreibregeln (vgl. Duden ab 2006) zur Anwendung.
  11. Welche Kenntnisse werden bei den Rechenaufgaben im Multiple-Choice-Testverfahren abverlangt?
    Es kommen die abverlangten Kenntnisse der 9. Schulstufe (Polytechnischer Lehrgang) zur Anwendung. Diese beschränken sich jedoch auf die vier Grundrechnungsarten und die Schlussrechnungsmethode.
  12. Welches Wissen im Bereich Allgemeine bzw. Politische Bildung wird im Multiple-Choice-Testverfahren abverlangt?
    Auch hier kommt abverlangtes Wissen von Schüler/innen der 9. Schulstufe (Polytechnischer Lehrgang) zur Anwendung.
  13. Kann man bei Mehrfachbewerbungen und entsprechend gut absolviertem Auswahlverfahren wählen, in welcher Justizanstalt man Dienst versehen möchte?
    Sofern sich eine Wahlmöglichkeit ergibt, werden die Betroffenen seitens der Dienstbehörde hierzu unverbindlich befragt. Ein "Wahlrecht" besteht jedoch nicht.
  14. Ich konnte die Aufnahmeprüfung nicht wahrnehmen weil ich krank war – kann ich trotzdem wieder antreten?
    Sofern Sie den Termin rechtzeitig storniert haben (per Telefon, Fax oder E-Mail), bekommen Sie einen Ersatztermin zugewiesen. Unentschuldigtes Fernbleiben hat den Ausschluss aus dem Aufnahmeverfahren zur Folge.
  15. Meine erfolgreiche Bewerbung (positiver Abschluss des gesamten Auswahlverfahrens) konnte nicht berücksichtigt werden – wie lange bleibt diese gültig?
    Die Bewerbung wird für ein Jahr evident gehalten. Danach verliert sie ihre Gültigkeit.
  16. Ich habe zu wenig Punkte erreicht / Ich habe das Auswahlverfahren nicht bestanden - wann kann ich mich wieder bewerben?
    Die beim Auswahlverfahren festgestellte Punkteanzahl gilt auch für spätere Ausschreibungen, sofern die Ausschreibungsfrist innerhalb einer Jahresfrist ab dem letzten absolvierten Teil des Auswahlverfahrens beginnt. Für Ausschreibungen, die nach dieser Jahresfrist beginnen, ist eine neuerliche Bewerbung möglich.
  17. Wo bzw. in welchen Bundesländern finden Grundausbildungen statt?
    Grundausbildungslehrgänge finden in der Strafvollzugsakademie und in ihren Bildungszentren (Außenstellen) an insgesamt vier Standorten statt. Die Standorte sind: die Strafvollzugsakademie in Wien, die Außenstelle Stein, in der Justizanstalt Stein in Krems, NÖ, die Außenstelle Linz, in der Justizanstalt Linz, OÖ, die Außenstelle Graz, in der Justizanstalt Graz-Karlau, Stmk. Außerdem werden Grundausbildungen auch in der Justizanstalt Wien-Josefstadt durchgeführt. 
  18. Erfolgt die Grundausbildung immer am nächstgelegenen Standort, für den man aufgenommen wurde?
    Das ist nicht immer zwingend der Fall und hängt von den Ressourcen der unterschiedlichen Bildungsstandorte ab. Im Regelfall erfolgt die Grundausbildung im nächstgelegenen Bildungszentrum des Bundeslandes, für das die Bewerber/innen aufgenommen wurden.
  19. Bekomme ich für die Dauer der Grundausbildung eine Unterkunft zur Verfügung gestellt und entstehen für mich Kosten?
    Aus Ressourcengründen steht nicht allen Auszubildenden eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung. Bei der Unterkunftsvergabe werden jedoch persönliche Verhältnisse - soweit möglich - berücksichtigt. Eine Verpflichtung der Strafvollzugsverwaltung zur Beistellung einer (kostenlosen) Unterkunft besteht aber nicht.
  20. Bekomme ich während meiner Grundausbildung bereits ein Gehalt?
    Ja. Während der Grundausbildung beziehen Sie ein Bruttogehalt von ca. Euro 1.170,00 Während der Praxisphasen Ihrer Ausbildung gebühren zusätzliche exekutivdienstliche Zulagen.
  21. Fallen durch mich zu bezahlende Ausbildungskosten an?
    Nein.
  22. An wen kann ich mich wenden, wenn zusätzliche Fragen auftauchen, die hier nicht beantwortet werden?
    In derartigen Fällen stehen die Kolleginnen und Kollegen in den Direktionsstellen der Aufnahmezentren für Auskünfte zur Verfügung.