Österreichische Justizwachemusik feiert 10-jähriges Bestehen

Justizminister Brandstetter über die Musikerinnen und Musiker der Justizwachemusik: „Aushängeschild der Justiz“

Presseinformation vom 23. November 2017

Mit einem feierlichen Konzert wurde gestern Abend das 10-jährige Bestehen der Justizwachemusik im Festsaal der Justizanstalt Wien Josefstadt gefeiert. Im Beisein von Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter gab es aus diesem freudigen Anlass ein Festkonzert. „Die Justizwachemusik ist ein besonderes Aushängeschild der Justiz und es freut mich zu sehen, wie sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren und auch außerhalb des Berufsalltags den Zusammenhalt und die Gemeinschaft stärken,“ freute sich auch der Ressortchef über das 10-jährige Bestehen.

Die Blaskapelle der österreichischen Justizwache, unter der Leitung von Kapellmeister Revierinspektor Ernst Hutter, besteht aus 42 Musikern. Die Hobbymusiker aus ganz Österreich treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren und spielen rund 20 Konzerte pro Jahr, zuletzt eine Benefizgala gemeinsam mit den Musikern der Polizei und des Militärs aus Niederösterreich.

Im Rahmen des gestrigen Konzerts wurde außerdem die erste CD der Österreichischen Justizwachemusik - mit Stücken von Johann Strauss bis Ennio Morricone - präsentiert. „Es ist ein gutes Gefühl, in einem Rechtsstaat zu leben, in dem die Angehörigen der Wachkörper sich auch kulturell betätigen und gemeinsam musizieren“, so Justizminister Brandstetter, der sich begeistert über das Können der Musikerinnen und Musiker zeigte.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Justiz
Kabinett des Vizekanzlers und Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2258
minister.presse@bmj.gv.at