Justizminister Wolfgang Brandstetter bei Amtskollegen Robert Pelikan in Prag: „Mehr Zusammenarbeit im Kampf gegen Terror und Cyberkriminalität“

Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter setzte sich bei seinem Kurzbesuch in Prag für gemeinsame Sicherheitsmaßnahmen ein

Presseinformation vom 2. Juni 2017

Die beiden Justizministerkollegen erörterten gemeinsame Probleme in der Sicherheitspolitik, die derzeit in beiden Ländern verständlicherweise besonders aktuell sind. Dabei wurden die jeweils eigenen Lösungsvorschläge und Konzepte verglichen. „Kriminalität und Terror sind inzwischen international organisiert und machen vor nationalen Grenzen nicht halt. Wir suchen daher auch auf europäischer Ebene nach Verbündeten, um entsprechende Gegenmaßnahmen zu entwickeln und die Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten“, sagte Vizekanzler Wolfgang Brandstetter im Rahmen seines Besuchs in Prag. „Mir ist wichtig, dass unsere eigenen Vorhaben im Sicherheitsbereich auch jedem europäischen Vergleich standhalten, und daher ist dieser Gedankenaustausch mit vergleichbaren Staaten so wichtig. Ich fühle mich auch durch dieses Treffen darin bestärkt, alles zu tun, um unser Sicherheitspaket rasch umzusetzen“, so Justizminister Wolfgang Brandstetter.

Darüber hinaus wurden eine enge Kooperation im Bereich der Digitalisierung der Justizministerien und Folgetreffen auf Beamtenebene vereinbart. „Österreich und Tschechien sind starke Partner im Bereich der Sicherheitspolitik, und das wurde heute eindrucksvoll bestätigt. Darüber freue ich mich“, sagt Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter abschließend.

Rückfragehinweis:
Jim Lefèbre, BSc.
Pressesprecher des Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2313
jim.lefebre@bmj.gv.at