Generalprokuratur unter neuer Leitung

Offizielle Amtseinführung des 26. Generalprokurators Dr. Franz Plöchl

Pressemitteilung vom 24. März 2017

Die Generalprokuratur, die beim Obersten Gerichtshof angesiedelte staatsanwaltschaftliche Behörde, steht unter neuer Leitung. Heute Freitag, den 24. März 2017, findet der Festakt zur Amtsübergabe an Dr. Franz Plöchl statt. Plöchl folgt damit Dr. Werner Pleischl nach, der die Leitung von 2014 bis 2016 innehatte. Durch die Übernahme dieses Amtes ist Dr. Plöchl, der seine Karriere im Jahr 1987 als Richter und Staatsanwalt in Linz begann und bereits 1997 in die Generalprokuratur nach Wien wechselte, auch Vorsitzender des Weisungsrates, der den Justizminister in heiklen Weisungssachen berät.

Im Zuge der feierlichen Amtseinführung, die musikalisch vom Streichquartett Opus 4 begleitet wurde, fand Justizminister Wolfgang Brandstetter lobende Worte: "Mit Dr. Plöchl, dem 26. Generalprokurator, setzen wir einen erfolgreichen Weg fort, und ich freue mich sehr, ihm heute sein Dekret überreichen zu dürfen. Ich bin davon überzeugt, dass es ihm mit seiner ruhigen, aber dennoch bestimmenden Art gelingen wird, den hohen Anforderungen als Leiter der Generalprokuratur und Vorsitzender des Weisungsrates in hervorragender Weise gerecht zu werden."

Die Feierlichkeit im Festsaal des Justizpalastes galt außerdem der offiziellen Verabschiedung des bisherigen Leiters der Generalprokuratur, Dr. Werner Pleischl, der im Laufe seiner über 40-jährigen Tätigkeit die Justiz mit seinen exzellenten legistischen Fähigkeiten unterstützte und diese durch seine juristische Fachkompetenz auf mehrfache Weise prägte. Bundesminister Brandstetter dankte Dr. Pleischl für sein tatkräftiges Engagement: „Dr. Pleischl prägte mit seiner juristischen Kompetenz die Oberstaatsanwaltschaft Wien als hochqualifizierte Fachaufsichtsbehörde, deren Beurteilungen und Vorschläge stets eine verlässliche Grundlage für die Arbeit der Sektion IV (Straf- und Gnadensachen) des Bundesministeriums für Justiz bilden. Ihm ist es gelungen, das Bild der Staatsanwaltschaft nach außen zu prägen und deren Stellung als ein dem Objektivitätsgebot verpflichtetes, wichtiges Organ der Strafrechtspflege und Rechtsstaatlichkeit zu betonen. Sein Engagement für einen vernünftigen und besonnenen Umgang mit dem Strafrecht und sein rastloser Einsatz für den Stand der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte ist beispielhaft.“

Neben dem Bundesminister für Justiz gratulierten Dr. Plöchl zahlreiche Festgäste, darunter Dr. Eckart Ratz, Präsident des Obersten Gerichtshofs, Hofrat Gerhard Scheucher, Vorsitzender des Zentralausschusses, Mag. Gerhard Jarosch, Präsident der Vereinigung Österreichischer Staatsanwältinnen und Staatsanwälte und Mag. Christian Haider, Vorsitzender der Bundessektion Richter und Staatsanwälte der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) zur Amtsübernahme und verabschiedeten Dr. Pleischl in den Ruhestand.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Justiz
Mag. Britta Tichy-Martin
Ressortmediensprecherin
+43 676 89891 2138
Medienstelle.Ressort@bmj.gv.at