Eröffnung des neuen Bezirksgerichtes Zell am See

Offizielle Inbetriebnahme nach Sanierung und Erweiterung mit Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter

Pressemeldung vom 25. September 2017

Am Montag, den 25. September 2017 eröffnete das erweiterte und modernisierte Bezirksgericht Zell am See in feierlichem Rahmen. Die schrittweise Reorganisation der Gerichte in Österreich und die damit verbundene Zusammenlegung der Bezirksgerichte Saalfelden und Zell am See machte eine Erweiterung des bestehenden Amtsgebäudes notwendig. Seit Anfang Juli 2017 ist das Haus wieder in Vollbetrieb.

Im Zuge des aktuellen Bauprojektes wurde ein zweigeschossiger Zubau mit einer Fläche von 260m² errichtet. Das Ziel, die historische Bausubstanz des Altbaus zu erhalten und mit modernen Gebäudeteilen harmonisch zu kombinieren, konnte in Zell am See erfolgreich umgesetzt werden. Das gesamte Gebäude ist durch die Sanierungsarbeiten barrierefrei zugänglich und verfügt über eine Einlaufstelle sowie ein Justiz-Servicecenter, welches Bürgerinnen und Bürgern als zentrale Anlaufstelle dient. Auch die Medientechnik des Gerichtsgebäudes konnte auf dem neuesten Stand gebracht werden. Das modern gestaltete Gericht bietet freundliche und helle Büroräumlichkeiten sowie ein neues Sonnenschutzsystem und eine Photovoltaikanlage. Außerdem verfügt das Gebäude über neue Eingangsschleusen, die den hohen Sicherheitsstandards der österreichischen Justiz entsprechen.

„Ich freue mich, dass wir heute hier in Zell am See das Bezirksgericht wiedereröffnen! Das neu gestaltete BG entspricht nunmehr den modernen Standards eines Gerichtsgebäudes und ermöglicht es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, hier ihre Leistungen zeitgemäß anzubieten“, so Brandstetter. „Auch wir in der Justizfamilie müssen mit der Zeit gehen und uns den Anforderungen der Gesellschaft anpassen. Dazu zählen insbesondere der barrierefreie Zugang zu den Gerichtsräumlichkeiten, aber auch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie für die rechtssuchende Bevölkerung“, erläuterte der Justizminister bei der Eröffnungsfeier. „Die Bezirksgerichte sind oftmals erste Anknüpfungspunkte der Menschen mit der Justiz, umso wichtiger ist es, dass dieser erste Eindruck ein positiver ist. Durch die Sanierung und den Ausbau des BG Zell am See kann dies in Zukunft bestimmt leichter erreicht werden. Dazu kommt, dass wir hier als ersten Schritt der notwendigen Ökologisierung aller Justizeinrichtungen eine Stromtankstelle vorbereitet haben“, so Vizekanzler Brandstetter abschließend.

Nach Begrüßungsworten der Vorsteherin des Bezirksgerichtes, Mag. Monika Rettenwander, betonte Mag. Katharina Lehmayer, Präsidentin des Oberlandesgerichtes Linz, die beherzte und engagierte Umsetzung des Bauprojekts: „Besonders erfreulich sind die dadurch erreichte höhere Spezialisierung der Rechtsprechung und das Mehr an Service für die Bevölkerung.“ Auch Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer freute sich über die Wiedereröffnung: „Mit diesem Projekt wurden die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justiz und aller Besucherinnen und Besucher zu gewährleisten, effiziente Strukturen zur Verfügung zu stellen und das Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler verantwortungsvoll einzusetzen.“

Neben Bürgermeister Peter Padourek, M.A., gratulierte auch ARE-Geschäftsführer DI Hans-Peter Weiss zur offiziellen Inbetriebnahme.


Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Justiz
Mag. Britta Tichy-Martin
Ressortmediensprecherin
+43 676 89891 2138
Medienstelle.Ressort@bmj.gv.at