Bundesminister Brandstetter übergibt KFZ an Werkstätte in Justizanstalt Gerasdorf

Ausbildung und Beschäftigung ist vor allem für Jugendliche in Haft unumstößlich

Presseinformation vom 28. April 2017

Heute Freitag übergab Bundesminister Wolfgang Brandstetter ein gebrauchtes Auto von der niederösterreichischen Landesberufsschule für Kfz-Technik in Eggenburg zu Lehrzwecken an die KFZ-Werkstätte in der Justizanstalt (JA) Gerasdorf in Niederösterreich. Dabei handelt es sich um Österreichs einzige JA, in der ausschließlich Jugendliche untergebracht sind. „Vor allem bei der Betreuung von jugendlichen Insassen ist das Thema Beschäftigung extrem wichtig“, bekräftigt Brandstetter. Bereits seit 2015 treibt er die Reform des Jugendstrafvollzugs voran. In Gerasdorf setzt Brandstetter dabei auf die Verbesserung der Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Unter anderem ist die Errichtung einer neuen KFZ-Lehrwerkstätte und die Erweiterung der Karosseur/Autolackierer-Lehrwerkstätte geplant. 

„Ich bin überzeugt, dass die tägliche Tätigkeit der wichtigste Beitrag für eine funktionierende Resozialisierung ist und den späteren Einstieg in ein geordnetes Arbeitsleben erleichtert. Wir versuchen hier in Gerasdorf neben einer möglichst altersgerechten Unterbringung auch ein umfangreiches Angebot an Lehrausbildung und Beschäftigung zu gewährleisten“, so Brandstetter.

Um die Situation in Haft und das Beschäftigungsangebot noch zu verbessern, plant der Justizminister bauliche Adaptionen in Gerasdorf. Aus der JA soll ein Jugendkompetenzzentrum entstehen. Brandstetter dazu:“ Es ist besonders wichtig, dass Jugendliche eine entsprechende Betreuung erfahren und wir ihnen durch eine Lehre oder Ausbildung auch Perspektiven für ein Leben in Freiheit mitgeben!“

Die Bauarbeiten in Gerasdorf sollen im Frühjahr 2018 beginnen und Ende 2020 abgeschlossen sein. Sie umfassen eine Kapazitätserweiterung und einen Ausbau der Werkstätten und Arbeitsmöglichkeiten. 

Rückfragehinweis:
Jim Lefèbre, BSc. 
Pressesprecher des Bundesministers für Justiz 
+43 1 52152 2313 
jim.lefebre@bmj.gv.at