Brandstetter: Bekämpfung von organisierter Kriminalität hat höchste Priorität

Ungarischer Justizminister Trócsányi zu Arbeitsgesprächen in Wien

Presseinformation vom 10. November 2017

Vizekanzler und Bundesminister für Justiz Wolfgang Brandstetter empfängt heute seinen ungarischen Amtskollegen, Justizminister László Trócsányi in Wien. Gemeinsam nehmen sie an der Eröffnung des 21. Europaforums in der Diplomatischen Akademie teil, das sich dem Thema "Sicherheit als staatliche und gesamteuropäische Aufgabe" widmet. "Wir müssen alles dafür tun, um Bedrohungen durch Terrorismus und organisierte Kriminalität wirkungsvoll zu bekämpfen. Das sehe ich insbesondere in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit als unsere oberste Priorität", so Brandstetter, der sich hoch erfreut über den Besuch seines ungarischen Amtskollegen zeigte.

Neben dem bilateralen Austausch zu Justizthemen lud Brandstetter auch in die Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Justiz ein, das heute eine besondere Veranstaltung beherbergt. Unter dem Titel "Maria Theresia, ‚König‘ von Ungarn" organisiert das ungarische Kulturinstitut eine Konferenz zum 300-jährigen Geburtstag der Monarchin im Palais Trautson, dem heutigen Justizministerium. So wurde das Palais, Schauplatz zahlreicher Festlichkeiten, im Jahr 1760 von Maria Theresia für die Ungarischen Garde gekauft. Auch nach dem Zerfall der Monarchie befand sich das Gebäude im Besitz des ungarischen Staates und ging erst in den 1960er Jahren an die Republik Österreich zurück. "Die Geschichte und Kultur unserer beider Länder ist untrennbar miteinander verbunden und ist Teil des festen Fundamentes auf dem der europäische Zusammenhalt fußt. Veranstaltungen dieser Art schaffen Bewusstsein für unser kulturelles Erbe", so Brandstetter.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Justiz
Kabinett des Vizekanzlers und Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2258
minister.presse@bmj.gv.at