Moser: Beschäftigung als wichtiger Teil der Reintegration

Besuch in der Schlosserei und Spenglerei der Justizanstalt Wien-Simmering

Pressemitteilung vom 17. Dezember 2018

Am Montag besuchte Bundesminister Josef Moser die Schlosserei und die Spenglerei der Justizanstalt Wien-Simmering. Produkte, die dort von Insassen hergestellt werden, stehen im sogenannten "Jailshop" zum Verkauf. „Unter der engagierten Leitung der Justizwache werden die Insassen zu beachtlichen Leistungen motiviert. Im Onlineshop des Jailshops sowie bei einigen ausgewählten Veranstaltungen haben Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, die Produkte zu erwerben. Der Reinerlös wird in Beschäftigungsmöglichkeiten der Insassinnen und Insassen reinvestiert. Eine geregelte Struktur im Haftalltag ist essentiell für eine erfolgreiche Reintegration“, betonte Justizminister Josef Moser.

In der Justizanstalt werden vor allem Kupferarbeiten wie Weinreben oder Wetterhähne produziert. Eine weitere Besonderheit in Wien-Simmering ist das Angebot von sieben Lehrberufen in den Lehrbetrieben. Insassen können dabei zwischen Ausbildungen wie Maler, Maurer, Tischler oder Bäcker wählen. „In den letzten 30 Jahren gab es über 1000 positive Lehrabschlüsse. Die Justizanstalt Wien-Simmering zeigt eindrucksvoll, wie wir die Insassen auf die Zeit nach ihrer Haftstrafe vorbereiten. Beschäftigung und Arbeit während der Haft sind ein wichtiger und wertvoller Teil der Wiedereingliederung in die Gesellschaft“, so Moser.

Hier geht’s zum Jailshop: https://www.jailshop.at/?v=fa868488740a