Josef Moser empfängt marokkanischen Botschafter Lofti Bouchaara

Gespräche zu Haft in der Heimat

Pressemeldung vom 29. Mai 2018

Neben einem persönlichen Kennenlernen bot das heutige Treffen von Reform- und Justizminister Josef Moser mit dem marokkanischen Botschafter Lofti Bouchaara Gelegenheit, über die justizielle Zusammenarbeit zu sprechen.

Derzeit bemüht sich Österreich insbesondere um ein bilaterales Abkommen mit Marokko im Bereich des Strafvollzugs. Im Zuge des Projekts „Haft in der Heimat“ soll die Überstellung verurteilter Straftäter in ihr Heimatland forciert werden. "Die Auslastung unserer heimischen Justizanstalten ist sehr stark. Daher ist es uns wichtig, international zusammenzuarbeiten, um das Projekt ‚Haft in der Heimat‘ innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen und im Einklang mit der Menschenrechtskonvention voranzutreiben", so Moser, der betont, dass "es auch im Sinne der Betroffenen ist, ihre Haft in ihrem Heimatland zu verbringen, da sie dort leichter reintegriert werden können."

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz
Kabinett des Bundesministers
T.: +43 1 52152 2258