Datenschutz im Palais Trautson

12. Europäischer Datenschutztag unter dem Motto „Neues Datenschutzregime – Die neue Regelung in der Praxis“ erstmals im Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz

Pressemeldung vom 2. März 2018

Heute eröffnete Reform- und Justizminister Dr. Josef Moser erstmals die traditionelle Veranstaltung zum Europäischen Datenschutztag im großen Festsaal des BMVRDJ. Das diesjährige Event stand unter dem Motto „Neues Datenschutzregime – Die neue Regelung in der Praxis“ und beleuchtete die aktuelle Modernisierung und Neugestaltung des Datenschutzrechts, sowohl in Österreich als auch auf Unionsebene.

„Daten sind der Rohstoff der Zukunft. Sie bringen enorme Möglichkeiten mit sich - in den Bereichen Verkehr, Gesundheitswesen, Energiewirtschaft, Einkauf oder Logistik kann die intelligente Auswertung von relevanten Daten für eine nachhaltige Verbesserung in vielen Lebensbereichen sorgen“, so der Minister. „Diese Unmengen an Daten, die mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Alltags sind, bringen aber natürlich auch ein großes Gefährdungspotential mit sich. Daher ist es sehr wichtig, dass jeder von uns bewusst und sorgsam mit seinen Daten umgeht“, warnte Bundesminister Moser am Beginn der Veranstaltung.

Als Einstimmung auf die darauf folgende Podiumsdiskussion gab der Leiter der Sektion Verfassungsdienst im BMVRDJ, Dr. Gerhard Hesse, Einblicke in die historische Entwicklung des Datenschutzes in Österreich. Er hob hervor, dass Österreich europaweit unter den ersten Staaten war, der ein eigenes Datenschutzgesetz erlassen hat und dementsprechend auf eine große Tradition zurückblicken kann. "Aufgrund der hohen Expertise ist es Österreich gelungen, sowohl maßgeblichen Einfluss auf die europäische Datenschutzgrundverordnung zu nehmen, als auch das hohe Niveau bei den innerstaatlichen gesetzlichen Umsetzungen zu halten", zeigt sich Sektionschef Hesse erfreut.

Höhepunkt der Veranstaltung war die hochkarätig besetzte Diskussionsrunde zum Thema „Datenschutz und digitale Zeitwende“, die von Dr. Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde, moderiert wurde. Die Expertinnen und Experten Mag. Johann Maier, Vorsitzender des Datenschutzrates, Univ.-Doz. DI Dr. Ingrid Schaumüller-Bichl, Leiterin des Information Security Compliance Centers der Fachhochschule OÖ und Eva-Maria Himmelbauer, BSc, Mitglied des Datenschutzrates, diskutierten in einer angeregten Fragerunde die Anliegen des Publikums und gaben einen Ausblick auf künftige Entwicklungen.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Justiz
Mag. Britta Tichy-Martin
Ressortmediensprecherin
+43 676 89891 2138
Medienstelle.Ressort@bmj.gv.at