Frauenförderung

Zwecks Ausweitung der Präsenz von Frauen vor allem im akademischen Bereich der Justiz wurde 1993 mit dem Bundes-Gleichbehandlungsgesetz die Rechtsgrundlage geschaffen, um im gesamten Bundesdienst Gleichbehandlungsbeauftragte und Kontaktfrauen einzusetzen. Dieses Gesetz schuf zugleich die rechtliche Basis für weitere strukturelle Maßnahmen, um die tatsächliche Unterrepräsentation von Frauen zu beseitigen. Die Frauenförderungspläne beschreiben die konkreten Maßnahmen zur Verwirklichung von Gleichbehandlung und Frauenförderung.

Stand 1. Jänner 2016

(Durch Anklicken werden die Grafiken vergrößert.)

Steigender Frauenanteil im Bereich der Richter
Anteil der Frauen im Bereich der Richter
Steigender Frauenanteil im Bereich der Staatsanwälte
Anteil der Frauen im Bereich der Staatsanwälte
Steigender Frauenanteil im Bereich der Richteramtsanwärter
Anteil der Frauen im Bereich der Richteramtsanwärter

Der Anteil an Frauen im akademischen Dienst der Justiz stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an und liegt inzwischen bei über 52% Prozent. Im Bereich des richterlichen Nachwuchses beträgt dieser sogar mehr als 66 Prozent.