Qualität und Akzeptanz gerichtlicher Entscheidungen

Selbst bei ständig steigender Komplexität von Gesetzen und Gerichtsverfahren ist der Anteil der Entscheidungen, die angefochten werden, gering. Ein höherer Anteil an Rechtsmitteln in Gerichtshofverfahren hat seine Ursache in den dort höheren Strafdrohungen und Streit werten.

Die letzten Jahre haben eine Steigerung der Qualität der Entscheidungen mit sich gebracht. Wie Umfragen zeigen, werden die Richterinnen und Richter von der Bevölkerung als freundlich und fachkompetent angesehen. Das schlägt sich auch in der Akzeptanz der Entscheidungen nieder: Nur jede fünfte Entscheidung wird durch Rechtsmittel bekämpft. Die überwiegende Anzahl der angefochtenen Entscheidungen wird von der Rechtsmittelinstanz bestätigt.