Justiz 3.0: Kategoriesieger beim eAward 2019

Beim diesjährigen eAward errang die österreichische Justiz mit der Elektronischen Akteneinsicht den Sieg in der Kategorie "E-Government" 

Im Rahmen der Veranstaltung am 31. Jänner 2019 errang die österreichische Justiz gemeinsam mit dem Bundesrechenzentrum mit der Elektronischen Akteneinsicht den Sieg in der Kategorie "E-Government".

Nachdem die österreichische Justiz bereits im Jahr 2017 mit der Initiative „Justiz 3.0“ zum Kategoriesieger gekürt wurde, konnte – auch in technischer Hinsicht – daran anknüpfend im heurigen Jahr ein weiterer Erfolg erzielt werden: Gestützt auf die im Rahmen des Programmes Justiz 3.0 angestrebte, vollständige digitale Aktenführung steht Verfahrensbeteiligten ein zeitlich und örtlich flexibler Zugriff auf den Akt zur Verfügung. 

Die durch Handy-Signatur (Bürgerkarte) gesicherte elektronische Akteneinsicht stellt den gesamten Akt in einem PDF-Dokument mit Inhaltsverzeichnis dar. Damit wird die Möglichkeit geschaffen, die für alle Beteiligten mit Aufwand verbundene Akteneinsicht vor Ort abzulösen.

Nach dem Best Practice Zertifikat des European Public Service Award 2015 und dem erwähnten Erfolg im Jahr 2017 ist dies bereits die dritte renommierte Auszeichnung. Sie ist Beleg für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das vorbildliche Engagement aller beteiligten Justizmitarbeiterinnen und –mitarbeiter sowie des gesamten Projektteams.