Weihnachtsbasar der österreichischen Justizanstalten im Justizpalast

Weihnachtsgeschenke aus besonderer Herstellung

Heute und morgen, den 28. und 29. November, findet der traditionelle Weihnachtsmarkt der österreichischen Justizanstalten im Foyer des Justizpalastes statt. 13 der insgesamt 27 Justizanstalten präsentieren an zwei Tagen die von Insassinnen und Insassen erzeugten Produkte und Unikate aus den österreichischen Gefängnissen. Die Besucherinnen und Besucher können in feinster Handarbeit erzeugte Weihnachtsdekorationen, Adventkränze, Strick- und Holzwaren, Papier- und Spielwaren sowie vieles mehr erwerben. Die Einnahmen aus dem Basar fließen wieder in die Anschaffung von neuem Werkmaterial für die Beschäftigung der Insassinnen und Insassen. 

Mag. Erich Mayer, Generaldirektor für den Strafvollzug, eröffnete den Basar in feierlichem Rahmen und dankte dem Präsidenten des Oberlandesgerichtes Wien, Dr. Gerhard Jelinek, für die Möglichkeit, den Basar wieder im Justizpalast veranstalten zu dürfen. "Der Weihnachtsbasar bietet den Insassinnen und Insassen eine wunderbare Gelegenheit, ihre Begabungen und ihr Wissen zu zeigen. Beschäftigung und Arbeit während der Haft sind ein wichtiger und wertvoller Teil der Reintegration, der mitunter nur durch die beherzte Betreuung und das pädagogische Geschick sowohl unserer Justizwachebediensteten, als auch unserer Fachdienste ermöglicht wird. Wir freuen uns sehr, dass die handgefertigten Produkte auch heuer wieder so viel Anklang finden", zeigt sich Mayer sichtbar stolz über das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Strafvollzuges sowie die Leistungen der Insassinnen und Insassen. 

Für stimmungsvolles Ambiente sorgte auch heuer wieder der Kinderchor der Volksschule Wien 15, Zinckgasse.