Oberster Gerichtshof bekommt neue Vizepräsidentin

Mag. Eva Marek folgt ab 1. Februar 2018 Prof. Dr. Anton Spenling nach

Mit heute Donnerstag, den 1. Februar 2018, bekommt der Oberste Gerichtshof, Österreichs höchste Gerichtsinstanz in Zivil- und Strafrechtssachen, eine neue Vizepräsidentin. Mag. Eva Marek, bis dato Leiterin der Oberstaatsanwaltschaft Wien, übernimmt diese Funktion von Prof. Dr. Anton Spenling, der mit Ablauf Jänner in den Ruhestand ging.

Mag. Marek startete ihre erfolgreiche Justiz-Laufbahn 1991 im Oberlandesgerichtssprengel Graz; nach Abschluss der Ausbildung war sie dort zunächst als Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Graz tätig. Anschließend folgten Dienstzuteilungen zur Oberstaatsanwaltschaft Graz, zur Generalprokuratur und zum Bundesministerium für Justiz. In Letzterem leitete sie zuletzt die Abteilung für Einzelstrafsachen bevor sie im Jahr 2004 als Stellvertreterin des Leiters zur Generalprokuratur wechselte. 2007 wurde sie zur (jüngsten) Hofrätin des Obersten Gerichtshofes ernannt und leitete schließlich ab Oktober 2014 die Oberstaatsanwaltschaft Wien.

Auch in ihrer Freizeit engagiert sich die neue Vizepräsidentin laufend für das Strafrecht, etwa durch ihre Lehrtätigkeit am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien oder ihre Kommentierung im Wiener Kommentar zum Strafgesetzbuch. Im Dezember 2017 erschien die bereits 10. Auflage ihres gemeinsam mit Dr. Robert Jerabek verfassten Standardwerkes „Korruption und Amtsmissbrauch".