Generaldirektor ehrt Justizwachebeamte für besondere Leistungen

Auszeichnung für vorbildliches Verhalten

Der Generaldirektor für den Strafvollzug und den Vollzug freiheitsentziehender Maßnahmen, Mag. Erich Mayer, ehrte kürzlich zwei Beamte der österreichischen Justizwache im Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz für ihre besonderen Leistungen. Die Kollegen aus den Justizanstalten Klagenfurt und Wien-Josefstadt bewiesen in ihrer Freizeit ein großes Maß an Zivilcourage und erhielten Auszeichnungen für ihr vorbildliches Verhalten.

In Wien wurde Bezirksinspektor Karl Schmid nach Dienstschluss Zeuge eines gewaltsamen Zwischenfalls in einem Café in der Millenium City. Durch sein beherztes und augenblickliches Einschreiten gelang es dem Justizwachebeamten einen Mann, der versuchte seine Ex-Freundin mit einem Messer zu attackieren, zu überwältigen und die Auseinandersetzung gewaltlos zu beenden.

Die zweite Ehrung ging an Gruppeninspektor Armin Puschl, der für sein aufmerksames und hilfsbereites Verhalten bei einem Wohnhausbrand in Gurnitz bei Ebenthal gelobt wurde. Der schnellen Reaktion des Justizwachebeamten, der auch bei der freiwilligen Feuerwehr Mieger und der Betriebsfeuerwehr der Justizanstalt Klagenfurt tätig ist, ist es zu verdanken, dass die Bewohner des Wohnhauses in Sicherheit gebracht und in weiterer Folge größere Schäden verhindert werden konnten.

Generaldirektor Mayer sprach den Beamten seine Wertschätzung aus: „Mit Entschlossenheit und Mut haben Sie für Ihre Mitmenschen Verantwortung übernommen und einen wichtigen Beitrag zur Ordnung und Sicherheit geleistet“ so Mayer. „Für Ihr couragiertes Verhalten und Ihr vorbildliches Engagement auch außerhalb des Dienstes gebührt Ihnen mein großer Dank.“