Integrationspreis 2016

Projekt „Wrestling goes school“ ausgezeichnet

Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Integration von Migrantinnen und Migranten. Vor diesem Hintergrund prämiert der jährliche Integrationspreis innovative Sportprojekte, die das Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund fördern. Heuer darf sich auch ein Mitglied der österreichischen Justizwache über diese besondere Auszeichnung freuen: Der in der Justizanstalt Eisenstadt tätige Justizwachebeamte Mario Schindler wurde mit seinem Schulprojekt „Wrestling goes school“ mit dem Integrationspreis 2016 prämiert. Ziel ist neben Gewaltprävention auch die Förderung der sozialen Integration von Jugendlichen. Bereits sieben Schulen im Burgenland haben das Projekt in den Lernalltag integriert.

„Mit „Wresting goes school“ leistet Bezirksinspektor Schindler einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Zusammenhalts und eines positiven Miteinanders in Österreich. Ich bin stolz auf das vielfältige Engagement unserer Justizwachebediensteten und freue mich, solche Projekte unterstützen zu dürfen“ so Generaldirektor Mag. Erich Mayer.

Der Österreichische Integrationsfonds zeichnet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), dem Sportministerium und der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) nachhaltige Projekte im Bereich Sport aus, die die Integration von Migrant/innen in die österreichische Gesellschaft fördern. Integrationsminister Sebastian Kurz und Sportminister Hans Peter Doskozil sind Schirmherren des Integrationspreises Sport.