Warten in Justizgebäuden

Im Rahmen einer eingesetzten Projektarbeitsgruppe wurden von Mai bis Oktober 2008 Grundlagen zum Thema "Warten" systematisch unter Einbeziehung von ExpertInnen erhoben, analysiert und in einem Handbuch formuliert.

Die Umsetzung des Handbuchs wird mittlerweile in den in Abwicklung befindlichen Bauvorhaben in den Justizzentren Korneuburg und Eisenstadt und bei den Bezirksgerichten Salzburg, Graz-Ost, Bruck an der Mur und Innsbruck betrieben.

Der Inhalt des Handbuchs dient auch als Referenz für künftige Architektenwettbewerbe.