VGR

Verwertungsgesellschaft Rundfunk GmbH

Tätigkeitsbereich

Die VGR nimmt Rechte und Vergütungsansprüche der Rundfunkunternehmer wahr. Diese Tätigkeit übt sie aufgrund ihrer Wahrnehmungsgenehmigung (in der konsolidierten Fassung vom 10.11.2016) aus. Aus dieser Tätigkeit lukrierte die VGR im Jahr 2016 Gesamteinnahmen in der Höhe von € 11,6 Mio.

Organisation

Die VGR ist als Gesellschaft mit beschränkter Haftung organisiert. Alleingesellschafter ist der Verein Verwertungsgesellschaft Rundfunk. Die Organisationsvorschriften der VGR einschließlich der Mitgliedschaftsbedingungen finden sich in ihrer Errichtungserklärung. Die Führung der Geschäfte der VGR obliegt einer Alleingeschäftsführerin.

Geschäftsführung

  • Mag. Tina Sagmeister

Bezugsberechtigte

Bezugsberechtigte der VGR sind jene Rundfunkunternehmer, die einen Wahrnehmungsvertrag mit der VGR abgeschlossen haben (Stand 2016: 30 Bezugsberechtigte). 

Die eingenommenen Lizenzerlöse werden nach Abzug der Verwaltungskosten und anderer Abzüge entsprechend den von der Mitgliederhauptversammlung beschlossenen allgemeinen Grundsätzen der Verteilung und den Verteilungsregeln an die Bezugsberechtigten ausgeschüttet.

Verteilungsregeln einschließlich Abzüge:

Aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung sind 50% der Einnahmen aus der Speichermedienvergütung kulturellen Einrichtungen zuzuführen. Eine Zuwendung für Rundfunkunternehmer aus sozialen Gründen sieht das Gesetz nicht vor. Fördermittel für kulturelle Zwecke können unter den in den KE-Regeln festgelegten Bedingungen beantragt werden.

Nutzer

Die VGR stellt die Nutzung der Rechte und Ansprüche ihrer Bezugsberechtigten in Rechnung ("Nutzungsbewilligungen"). Die Entgelte für die Nutzung ihres Repertoires sind in Gesamtverträgen  oder in Satzungen festgelegt.

Gesamtverträge:

Satzung:


Kontakt

Verwertungsgesellschaft Rundfunk GmbH

Adresse: Storchengasse 1
               1150 Wien
Telefon:  +43 1 87878 12241
E-mail:    office@vg-rundfunk.at
Website: www.vg-rundfunk.at