Zur Hauptnavigation [1] Zum Inhalt [2] Zum Untermenü [3]

Chance für Quereinsteiger:innen – allgemeine Information

Im Sprengel des Oberlandesgerichts Wien besteht für Rechtsanwält:innen und Notar:innen die Möglichkeit, Richter:in oder Staatsanwält:in zu werden.

Der Fahrplan

1. Sie haben die Rechtsanwaltsprüfung oder die Notariatsprüfung erfolgreich absolviert.

2. Danach bewerben Sie sich auf eine der regelmäßig ausgeschriebenen Planstellen einer Richteramtsanwärterin oder eines Richteramtsanwärters (RiAA). Neben den Prüfungszeugnissen sind ein Motivationsschreiben und ein Lebenslauf in Aufsatzform einzureichen, der sich nicht auf tabellarische Angaben beschränkt.

3. Ihre persönliche Eignung wird bei einem Hearing beim Oberlandesgericht Wien, gegebenenfalls auch durch eine Potenzialanalyse eines Personalberatungsunternehmens, sowie durch die Einholung einer psychologischen und einer medizinischen Stellungnahme beurteilt.

4. Es obliegt der Präsidentin des Oberlandesgerichts, der Bundesministerin für Justiz geeignete Kandidat:innen für die RiAA-Ernennung vorzuschlagen.

5. Nach der Ernennung zur/zum RiAA beträgt die Ausbildungszeit für Quereinsteiger:innen grundsätzlich ein Jahr; dieser Zeitraum kann bei Bedarf aber auch verkürzt werden (§ 26 RStDG).

6. Während Ihrer Ausbildungszeit als RiAA legen Sie die Richteramtsprüfung als Ergänzungsprüfung zu Ihrer Berufsprüfung ab. Den Prüfungsgegenstand finden Sie in § 12 Z 3 Ausbildungs- und Berufsprüfungs-Anrechnungsgesetz (ABAG).

7. Danach liegen die Voraussetzungen der Ernennung als Richter:in oder Staatsanwält:in vor.

Kontakt

Personalreferat des Oberlandesgerichts Wien

Fachoberinspektorin Margit Gauster 
01 52152 303515 
olgwien.pruefung@justiz.gv.at

Oberlandesgericht Wien 

Mag. Jutta Presslauer
Vizepräsidentin des Oberlandesgerichts
01 52152 303610 
jutta.presslauer@justiz.gv.at 

Für praktische Fragen 

aus dem Alltag der Richteramtsanwärter*innen steht auch RiAA-Sprecher Dr. Christoph Altmann zur Verfügung (christoph.altmann@justiz.gv.at).