Verwaltungsgerichtshof

Der Verwaltungsgerichtshof ist zur Kontrolle der Gesetzmäßigkeit der gesamten öffentlichen Verwaltung berufen, mit Ausnahme von Verordnungen, die nur der Verfassungsgerichtshof prüfen und aufheben kann. Er entscheidet vor allem über Beschwerden gegen letztinstanzliche Bescheide von Verwaltungsbehörden, ab 1.1.2014 über Beschwerden gegen Entscheidungen der Verwaltungsgerichte.

Die zwei „Gerichtshöfe des öffentlichen Rechts“, nämlich der Verfassungsgerichtshof und der Verwaltungsgerichtshof, nehmen eine Sonderstellung innerhalb der österreichischen Gerichtsbarkeit ein. Sie sind nicht in das Justizressort eingegliedert. Beide haben ihren Sitz in Wien und sind für das gesamte Bundesgebiet zuständig.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Website des VwGH