Unterhalt

Darunter versteht man Leistungen zur Bestreitung des Lebensbedarfs einer Person. Der Unterhalt umfasst alle Lebensbedürfnisse (z.B. Wohnen, Nahrungsversorgung, Kleidung, Ausbildung, kulturelle Bedürfnisse), er wird – wenn Streit herrscht – in Geld bezahlt. Die Höhe der Unterhaltsansprüche wird meist nach bestimmten Prozentsätzen des Netto-Einkommens des Unterhaltspflichtigen bemessen. So hat etwa ein neugeborenes Kind Anspruch auf 16 % des Nettoeinkommens des Unterhaltspflichtigen (wenn dieser keine weiteren Alimente schuldet). Anspruch auf Unterhalt haben beispielsweise Kinder gegen ihre Eltern oder Ehegatten, unter Umständen aber auch Eltern gegen ihre Kinder. Ebenso können sich aus einer Ehe (eingetragenen Partnerschaft) Unterhaltsansprüche ergeben, auch nach der Scheidung oder Auflösung. Über Unterhaltsansprüche entscheiden im Streitfall die Gerichte.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Kindesunterhalt im Hauptbereich BÜRGERSERVICE

Unterhalt - help.gv.at