Mahnverfahren

Unbestrittene Forderungen werden bis zu einem Betrag von 75.000 Euro mit einem Zahlungsbefehl bei Gericht geltend gemacht. Der Beklagte hat die Möglichkeit, gegen diesen Zahlungsbefehl binnen vier Wochen Einspruch zu erheben. Erst dann wird die Forderung gerichtlich näher geprüft. Wenn der Beklagte keinen Einspruch erhebt, wird der Zahlungsbefehl rechtskräftig. Dann kann damit Exekution geführt werden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Mahnverfahren - help.gv.at

Formular Mahnklage im Bereich BÜRGERSERVICE - Formulare (Klage wegen Geldleistung)