Justizanstalt Eisenstadt unter neuer Leitung

Offizielle Amtseinführung von Oberrat Dr. Harald Lipphart-Kirchmeir durch Bundesminister Dr. Clemens Jabloner

Pressemitteilung vom 21. November 2019 

Die Justizanstalt Eisenstadt steht unter neuer Leitung. Oberrat Dr. Harald Lipphart-Kirchmeir übernimmt heute Donnerstag, den 21. November 2019, offiziell das Amt des Leiters der Justizanstalt Eisenstadt, welches er bereits seit September 2019 interimistisch innehat. Damit ist Lipphart-Kirchmeir ab sofort für bis zu knapp 180 Insassinnen und Insassen zuständig.

Seit seinem Eintritt in den Justizwachdienst im Jahr 1997 sammelte Lipphart-Kirchmeir wertvolle Berufserfahrung und erhielt umfassende Einblicke in die Abläufe des österreichischen Strafvollzugs. Knapp neun Jahre war Lipphart-Kirchmeir als Exekutivbeamter in den Justizanstalten Schwarzau, Wien-Simmering und Hirtenberg tätig. Dabei übernahm er im Laufe der Jahre die verschiedensten Funktionen, unter anderem engagierte er sich als Leiter des Personalbüros und des Ordnungsstrafreferats und gehörte vier Jahre lang der Einsatzgruppe der Justizanstalt Wien-Simmering an. Während dieser Zeit absolvierte Lipphart-Kirchmeir das Studium der Rechtswissenschaften sowie ein Doktoratsstudium an der Universität Wien. Nach einem Wechsel in das Bundesministerium für Inneres, wo er mehrere Jahre als Leiter der Außenstelle des Bundesasylamts fungierte, kehrt er nun in das Justizressort zurück und übernimmt die Leitung der Justizanstalt Eisenstadt.

Justizminister Dr. Clemens Jablober gratuliert Dr. Lipphart-Kirchmeir zu seiner neuen Aufgabe: „Oberrat Dr. Lipphart-Kirchmeirs umfangreiche Berufserfahrung werden von unschätzbarem Wert sein, für die vielfältigen Aufgaben, mit denen der Strafvollzug tagtäglich konfrontiert wird“, so Justizminister Jabloner. „Ich bin überzeugt, dass Oberrat Dr. Lipphart-Kirchmeir aufgrund seiner fachlichen Eignung, seiner Persönlichkeit, seines bisherigen Wirkens und vor allem wegen seiner Einstellung zum Beruf der Richtige für die Leitung der Justizanstalt Eisenstadt ist. Auch seine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Drogenkranke im Strafvollzug wird hier sinnstiftend verwertet werden können“, so Jabloner weiter. „An dieser Stelle darf aber nicht vergessen werden, dass die Aufgaben und Ziele des Strafvollzugs nur durch den tatkräftigen Einsatz Vieler erfüllt werden können und die „Qualität“ einer Justizanstalt ganz wesentlich von der Arbeit der Bediensteten abhängt. Ich bedanke mich auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justizanstalt Eisenstadt ganz herzlich für ihre tägliche qualifizierte und verantwortungsvolle Arbeit“, schließt Jabloner an.

Die Justizanstalt Eisenstadt ist ein landesgerichtliches Gefangenenhaus und als solches in erster Linie für den Vollzug von Untersuchungshaften, die in den Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Eisenstadt fallen, zuständig. Überdies sind Freiheitsstrafen bis zu 18 Monaten an männlichen und weiblichen Insassen zu vollziehen.


Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz
Mag. Christina Ratz
Ressortmediensprecherin
+43 676 89891 2052
Medienstelle.Ressort@bmvrdj.gv.at