Projekt „Justiz 3.0“ mit „Promoting the Best“-Award ausgezeichnet

Elektronische Akteneinsicht Sieger in der Kategorie „Beste Legal Tech Innovation - Öffentliche Hand“ 

Gestern Dienstag, den 8. Oktober 2019, wurde bereits zum zweiten Mal der „Promoting the Best“-Award im Wiener Looshaus vergeben. Auch das Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz (BMVRDJ) wurde gemeinsam mit dem Bundesrechenzentrum heuer für sein Projekt der „Elektronischen Akteneinsicht“ mit dem Preis für die "Beste Legal Tech Innovation im Bereich Öffentliche Hand" ausgezeichnet.

Gestützt auf die im Rahmen des Programmes Justiz 3.0 angestrebte, vollständige digitale Aktenführung steht mit der "Elektronischen Akteneinsicht" Verfahrensbeteiligten ein zeitlich und örtlich flexibler Zugriff auf den Akt zur Verfügung. 

Die durch Handy-Signatur (Bürgerkarte) gesicherte elektronische Akteneinsicht stellt den gesamten Akt in einem PDF-Dokument mit Inhaltsverzeichnis dar. Damit wird die Möglichkeit geschaffen, die für alle Beteiligten mit Aufwand verbundene Akteneinsicht vor Ort abzulösen.

Der „Promoting the Best“-Award wird von der Vereinigung Österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) gemeinsam mit Women in Law vergeben. In fünf Kategorien werden Rechtsabteilungen und Rechtsanwaltskanzleien prämiert, die unter anderem durch innovative Projekte im Bereich Legal Tech oder der Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern zur Weiterentwicklung des Rechtsbereichs beitragen.